Ihr Konto in 1 Minute beantragen

Business
Global-Konto

  • Vollwertiges Geschäftskonto
  • Für Firmen mit HR-Eintrag
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Ohne Kreditreformauskunft
  • Kein Liquiditätsnachweis

Premium
Global-Konto

  • Konto ohne SCHUFA
  • Ohne Einkommensnachweis
  • SEPA-fähiges Konto
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Volle Ausgabenkontrolle

Der Fall Schulte stellt Hoeneß und Middelhoff in den Schatten

Der Prozess um Heinrich Maria Schulte stellt sogar das Gerichtsverfahren gegen Uli Hoeneß in den Schatten. Der Gründer der Biotechfirma Evotec und frühere Chef von Wölbern Invest steht wegen Untreue in 327 Fällen vor Gericht. Pleite ist Schulte darüber hinaus auch. Zuvor legte der Mann, der nie an eine Konsolidierung mit einem Girokonto ohne Schufa oder Vergleichbares dachte, eine steile Karriere hin. Der Fall von Heinrich Maria Schulte ist in vielerlei Hinsicht erstaunlich. Ein Mann, der eigentlich nie an Finanznöte und ein Girokonto ohne Schufa als Lösung denken musste, ist heute privatinsolvent. Im Rückblick ist der Fall Schulte mehr als erstaunlich. Kaum jemand in Deutschland stieg in den letzten Jahren so schnell auf, um danach so sehr auf die Nase zu fallen. Seine Karriere hatte Schulte als Mediziner begonnen. Nach seinem Studium hatte er mehrere lukrative Posten inne, wurde sogar zum Professor berufen und war vollverbeamtet. Ein gesichertes Leben, das sicherlich vielen Menschen reichen würde. Für Schulte war das nie genug, er wollte mehr – immer mehr. Selbstüberschätzung und Selbsttäuschung

© Dana Rothstein | Dreamstime Stock Photos

So versuchte Schulte es auch in einer anderen Welt. Er gründete die Biotechfirma Evotech und feierte enorme Erfolge. Vor dem großen Börsencrash rund um das Millennium verkaufte Schulte seine Firma mit großen Gewinnen – auch das war aber scheinbar noch nicht genug. Sein persönlich größter Coup war der Kauf des Bankhauses Wölbern. Interessiert war Schulte, wie finanzen.net berichtet, aber nur am Investment-Geschäft. Die Bank per se interessierte den Mann, der sich nach Ansicht vieler Psychologen grenzenlos selbst überschätzt hat, nicht. Er wollte mit Investments in Biotechfirmen mehr Geld verdienen – noch mehr als er sowieso schon hatte. Der große Absturz in der Finanzkrise Anfänglich war Schulte auch im fremden Geschäft mit Zahlen erfolgreich. Erste Investments zahlten sich aus, die Fonds von Wölbern Invest liefen gut. Doch dann war auf einmal Schluss – die Finanzkrise machte Schulte und seinen hochtrabenden Plänen einen Strich durch die Rechnung. Erste Lücken zeigten sich in der Bilanz der Privatbank selbst, später wurden auch Lücken im Investment-Geschäft deutlich. Doch anstatt an dieser Stelle zu intervenieren und auf Konsolidierung, die viele Privatpersonen durch ein Girokonto ohne Schufa realisieren, zu setzen, entschied sich Schulte für Betrug. Er fälschte Urkunden, griff auf Geld der Anleger zu und machte sich dadurch in insgesamt 327 Fällen strafbar. Das sahen auch die Richter so, die Schultze zu achteinhalb Jahren Gefängnis verurteilten. Der Staatsanwaltschaft ist auch das noch nicht genug – sie ist, genauso wie die Verteidiger des Angeklagten, in Revision gegangen. Millionenschaden und finanzieller Ruin Für Schulte, der noch vor wenigen Jahren einer der Stars der Medizinerszene war, ist das Gefängnis aber nicht die einzige Strafe. Der frühere Mediziner musste Privatinsolvenz anmelden – an Konsolidierung durch Produkte wie ein Girokonto ohne Schufa war im Fall von Schulte auf Grund der hohen Schuldenlast nicht zu denken. Wie viel Gläubiger von Schulte fordern, ist nicht überliefert. Fest steht aber, dass der Schaden im hohen Millionenbereich liegt. Wie viele Millionen Schulte insgesamt veruntreut hat, ist unklar, Experten gehen aber von einem zweistelligen, wenn nicht dreistelligen Millionenbetrag aus. Ein enormer Schaden und ein steiler Abstieg eines Mannes, der einst eine rosige Zukunft hatte.

Hier finden sie weitere interessante News.

Impressum - Datenschutzerklärung - Rechtliche Hinweise