Ihr Konto in 1 Minute beantragen

Business
Global-Konto

  • Vollwertiges Geschäftskonto
  • Für Firmen mit HR-Eintrag
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Ohne Kreditreformauskunft
  • Kein Liquiditätsnachweis

Premium
Global-Konto

  • Konto ohne SCHUFA
  • Ohne Einkommensnachweis
  • SEPA-fähiges Konto
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Volle Ausgabenkontrolle

Deutsche Bahn führt Gebühr bei Kartenzahlung ein – Jedoch nicht für alle Kunden

Wer im November mit dem Zug von Berlin nach Frankfurt fahren möchte, sollte sich sein Ticket vielleicht schon jetzt holen. Anfang November führt die Deutsche Bahn nämlich ein Entgelt bei Bezahlung mit Kreditkarte oder PayPal ein. Selbst Inhaber der BahnCard-Kreditkarte sind nicht von dieser Gebühr befreit. Das Entgelt gilt allerdings nicht für alle Bahn-Tickets. Einige Leistungen, die mit einer Kreditkarte oder via PayPal bezahlt werden, sind vom Zahlungsmittelentgelt ausgenommen. Zudem gibt es kostenfreie Zahlungsalternativen.

© Scott Patterson | Dreamstime Stock Photos

Ab dem 4. November 2014 wird das Bezahlen eines Bahntickets mit Kreditkarte und PayPal kostenpflichtig. Die Deutsche Bahn führt das sogenannte Zahlungsmittelentgelt ein. Erhoben wird die Gebühr allerdings nur „(…) für innerdeutsche Fernverkehrsverbindungen in ICE- und IC/EC-Zügen, IC-Bussen sowie beim Kauf von BahnCards (…)“ (Auszug aus den FAQ der Bahn). Kostenfrei bleiben auch Zahlvorgänge für Fernverkehrs-Tickets bis 49,99 Euro sowie für den Nahverkehr, internationale Fahrkarten und Reservierungen. Die Deutsche Bahn begründet diesen Schritt mit steigenden Bearbeitungsgebühren, die die Kreditkartenanbieter der Bahn in Rechnung stellen. Angaben auf der Internetseite der Bahn zufolge liegen diese Entgelte im zweistelligen Millionen-Bereich.

Nicht jeder muss zahlen. Warum?

Hier stellt sich uns die Frage: Werden diese Gebühren nur bei Zahlungen von Fernverkehrstickets erhoben? Oder warum müssen sich nur diese Kunden an diesen sogenannten Disagiokosten beteiligen? Schön und gut, dass die Bahn nicht gleich bei allen Kartenzahlungen Entgelte draufschlägt. Dennoch scheinen Fernverkehrsnutzer, und hier vor allem ICE- und IC-Fahrer, eher benachteiligt zu werden. Ihnen wird die Gebühr in Rechnung gestellt, sollten sie ihr Ticket mit Kreditkarte bezahlen. Das Zahlungsmittelentgelt ist abhängig vom „Einkaufswert“. Je teurer das Bahnticket, desto höher das Entgelt: 0,00 Euro für Tickets ab 00,00 bis 49,99 Euro 0,50 Euro für Tickets ab 50,00 bis 74,99 Euro 0,75 Euro für Tickets ab 75,00 bis 99,99 Euro 1,00 Euro für Tickets ab 100,00 bis 124,99 Euro 1,25 Euro für Tickets ab 125,00 bis 149,99 Euro 1,50 Euro für Tickets ab 150,00 bis 174,99 Euro 1,75 Euro für Tickets ab 175,00 bis 199,99 Euro 2,00 Euro für Tickets ab 200,00 bis 224,99 Euro 2,25 Euro für Tickets ab 225,00 bis 249,00 Euro 2,50 Euro für Tickets ab 250,00 bis 274,99 Euro 2,75 Euro für Tickets ab 275,00 bis 299,99 Euro 3,00 Euro für Tickets ab 300,00 Euro Hier wird deutlich: Das Entgelt wird nicht pro Ticket, sondern pro Zahlungsvorgang erhoben. Wer also mehrere Tickets in einem Vorgang bucht, muss entsprechend seinem Einkaufswert ein Entgelt zahlen.

Kostenlose Alternative gibt es - schon jetzt

Als kostenlose Zahlungsalternativen führt die Deutsche Bahn das Lastschriftverfahren, SOFORT Überweisung, Barzahlung sowie Zahlung mit girocard an. Für letztere wird kein Zahlungsmittelentgelt erhoben, da die Zahlungsverkehrskosten, die mit girocard-Transaktionen einhergehen, bedeutend geringer sind.

Inhaber der bahneigenen Kreditkarte müssen auch zahlen

Ärgerlich ist das Entgelt wahrscheinlich auch für Inhaber der BahnCard-Kreditkarte, denn sie sind vom Entgelt (bisher) nicht ausgeschlossen. Sie zahlen immerhin schon 19 Euro Jahresgebühr für die MasterCard. Kostenlos wird die BahnCard-Kreditkarte nur für Inhaber einer BahnCard 1. Klasse sowie einer BahnCard 100.

Hier finden sie weitere interessante News.

Impressum - Datenschutzerklärung - Rechtliche Hinweise