Ihr Konto in 1 Minute beantragen

Business
Global-Konto

  • Vollwertiges Geschäftskonto
  • Für Firmen mit HR-Eintrag
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Ohne Kreditreformauskunft
  • Kein Liquiditätsnachweis

Premium
Global-Konto

  • Konto ohne SCHUFA
  • Ohne Einkommensnachweis
  • SEPA-fähiges Konto
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Volle Ausgabenkontrolle

Die Gefahr einer falschen Anlage sollte man nicht unterschätzen

Das Girokonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung sind auch so etwas wie eine zurückgewonnene Selbst- und Eigenverantwortung. Genau diese ist im Rahmen einer finanziellen Notlage oft entscheidend. Das Geld verlieren viele Menschen nämlich deshalb, weil sie die Verantwortung aus der Hand geben – ein entscheidender Fehler. Es gibt jedes Jahr hunderte Fälle: Verbraucher, die auf die Hilfe eines Finanzgurus oder eines angeblich freundlichen Beraters vertrauen. Diese Abgabe an Eigenverantwortung kann schwere Folgen haben, denn es kommt nicht gerade selten vor, dass Menschen dadurch ihr gesamtes Vermögen verlieren. Es gibt sogar Fälle, in denen nicht nur das Vermögen weg ist, sondern darüber hinaus auch noch Schulden gemacht wurden – durch eine andere Person wohlgemerkt. Dass immer mehr Menschen in Deutschland unverschuldet in Not geraten, liegt auch immer wieder daran, dass die Verantwortung an andere übergeben wird. Mit einem Girokonto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung gewinnt man in gewissem Maße die Selbstbestimmung zurück.

Vermögen sollte man nie komplett in fremde Hände legen

© Dana Rothstein | Dreamstime Stock Photos

Natürlich ist nicht jeder Finanzberater und nicht jeder selbsternannte Guru gleichzeitig auch ein Betrüger. Doch das Geld aus der Hand zu geben, kann gefährlich werden. Das gilt besonders dann, wenn große Versprechungen gemacht werden. Bei der Anlage sollte man daher zwingend darauf achten, dass man sich keine zu hohen Zinsen versprechen lässt. Wenn man schon Geld aus der Hand gibt, dann sollte man dieses eher in konservative Anlagen investieren. Darüber hinaus sollte man unter allen Umständen eine gewisse Kontrolle behalten. So sollte man sich beispielsweise über jeden Schritt des Finanzberaters informieren lassen und in keinem Fall eine Vollmacht erteilen. Eine gewisse Absicherung schadet nie – selbst dann, wenn man den Finanzberater sehr gut kennt.

Investitionen immer auf ein gewisses Maß begrenzen

Es ist niemanden übel zu nehmen, aus seinem Geld auch etwas zu machen. Doch man sollte auf keinen Fall das gesamte Vermögen in riskante Anlagen investieren. Das nämlich kann schnell zu einem enormen Problem werden. Wer nicht aufpasst, kann durch riskante Anlagen in eine katastrophale Situation geraten. Deshalb gilt es in jedem Fall darauf zu achten, immer eine gewisse Rücklage zu haben. Diese sollte man am besten auf einem sicheren Konto parken, etwa als Tages- oder Festgeld. Auch ein sehr konservativer Fonds kann sich anbieten, um das eigene Vermögen sicher zu verwalten. Wichtig ist allerdings allen voran, dass man auf keinen Fall Investments begeht, bei denen man mehr riskiert als man anlegt. Produkte mit Hebelwirkung führen nämlich nicht gerade selten in eine Situation, in der nur noch eine Schuldnerberatung und ein Girokonto ohne Schufa helfen können.

Im richtigen Moment Hilfe in Anspruch nehmen

Doch auch wer schon einen Fehler gemacht hat, ist nicht zwingend verloren. Vielmehr geht es darum, im richtigen Moment nach Hilfe zu suchen. So lässt sich vielfach noch ein Ausweg aus der schwierigen finanziellen Situation finden. Als Hilfe bieten sich meist besonders ein Girokonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung an. Die Experten einer Beratungsstelle kennen gewöhnlich fast alle Situation und wissen, welche Schritte wann sinnvoll sind. So lässt sich eine Privatinsolvenz meist noch verhindern. Das gilt selbst dann, wenn man sich am Finanzmarkt verzockt hat.

Hier finden sie weitere interessante News.

Impressum - Datenschutzerklärung - Rechtliche Hinweise