Ihr Konto in 1 Minute beantragen

Global-Konto Premium

  • Konto ohne SCHUFA
  • Ohne Einkommensnachweis
  • SEPA-fähiges Konto
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Volle Ausgabenkontrolle

Jetzt Global-Konto Premium eröffnen


Global-Konto Business

  • Vollwertiges Geschäftskonto
  • Für Firmen mit HR-Eintrag
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Ohne Kreditreformauskunft
  • Kein Liquiditätsnachweis

Jetzt Global-Konto Business eröffnen

18.07.2019

Entlastung für Geringverdiener in Deutschland

Die Regelung für sogenannte Midi-Jobs gilt ab sofort bis zu einem Grenzbetrag von 1.300 Euro – mehrere Millionen Deutschen werden so entlastet.

Weniger Steuern zahlen die Deutschen durch die neue Midi-Job-Regelung, die zum 1. Juli 2019 in Kraft getreten ist, nicht. Dafür fallen allerdings die Sätze für die Sozialbeiträge für viele Verbraucher. Betroffen sind konkret all diejenigen, die ein Gehalt von zwischen 450 und 1.300 Euro brutto im Monat haben. Sie alle dürfen sich über eine zusätzliche oder komplett neue Entlastung bei den Sozialbeiträgen, also den Beträgen für die Krankenversicherungen, die Arbeitslosenversicherung oder auch die Rentenversicherung freuen.

Mehr Geld auf dem Konto ohne Gehaltserhöhung

Wer einen Betrag zwischen 450 und 1.300 Euro verdient, bekommt erstmals für den Monat Juli etwas mehr Geld auf das Konto. Auch wenn sich am Bruttogehalt nichts verändert, steigt das Nettoeinkommen derjenigen, die im dem Gehaltsbereich liegen. Die geringeren Sozialbeiträge hängen dabei mit einer simplen Logik zusammen: Bis zu einem Betrag von 450 Euro (sogenannte Mini-Jobs) müssen vom Arbeitnehmer nur pauschal geringe Sozialbeiträge bezahlt werden, ab diesem Betrag steigen die prozentualen Sozialbeiträge an und erreichten dann bislang bei 850 Euro das reguläre Niveau. Ab sofort liegt der Grenzwert bei 1.300 Euro, erst bei einem Einkommen in dieser Höhe fallen die vollen Sozialbeiträge an.

Bis zu 30 Euro mehr netto im Monat für Geringverdiener

Möglich sind durch die Neuerungen bis zu 30 Euro mehr netto auf dem Konto für Geringverdiener. Dies hängt damit zusammen, dass gleich zwei Gruppen profitieren:

  • Personen mit einem Einkommen von 450 bis 850 Euro
  • Personen mit einem Einkommen von 850 bis 1.300 Euro

Warum profitieren auch diejenigen, die schon zuvor die Regelung nutzen konnten? Weil die Grenze erst bei 1.300 Euro erreicht wird und die prozentuale Erhöhung damit gestreckt wird. Wer bislang bei 800 Euro Einkommen schon fast die vollen Sozialbeiträge bezahlen musste, zahlt nun mehr nun noch etwa die Hälfte. Dies bringt eine durchaus relevante Ersparnis. Genauso gewinnen natürlich diejenigen, die bislang noch nicht von der Regelung profitieren konnten und bis zu 1.300 Euro im Monat verdienen.

Größte Ersparnis im Bereich zwischen 700 und 1.000 Euro

Besonders attraktiv ist die Neuregelung für diejenigen, die in der Mitte der Midi-Job-Grenzen liegen. Sie profitieren im Verhältnis zum Gehalt von der größten zusätzlichen Ersparnis und haben damit zukünftig jeden Monat mehr Geld auf dem Konto – davon profitieren auch viele Inhaber von einem Konto ohne Schufa. Gleichzeitig bedeuten die geringen Sozialbeiträge keinen geringen Rentenanspruch, denn dieser wird von den anderen Beitragszahlen ausgeglichen. Eine umfassend positive Änderung für alle Verbraucher mit geringem Einkommen!


Hier finden sie weitere interessante News.

Nutzen Sie unseren Kontowechselservice

Jetzt ein Global-Konto beantragen
Impressum - Rechtliche Hinweise