Ihr Konto in 1 Minute beantragen

Global-Konto Premium

  • Konto ohne SCHUFA
  • Ohne Einkommensnachweis
  • SEPA-fähiges Konto
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Volle Ausgabenkontrolle

Jetzt Global-Konto Premium eröffnen


Global-Konto Business

  • Vollwertiges Geschäftskonto
  • Für Firmen mit HR-Eintrag
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Ohne Kreditreformauskunft
  • Kein Liquiditätsnachweis

Jetzt Global-Konto Business eröffnen

04.06.2018

Krankheiten und Unfälle sind ein häufiger Grund für Schulden

Die Gründe für finanzielle Probleme sind vielfältig. Besonders stark gestiegen ist den letzten Jahren die Überschuldung auf Grund von Krankheit, Unfällen und Sucht.

Schulden sind nie ein angenehmes Erlebnis, doch besonders schlimm ist dieses finanzielle Schicksal, wenn gleichzeitig die Gesundheit belastet wird. Gerade das ist oft der Fall, wenn finanzielle Probleme mit einer Krankheit oder einem Unfall einhergehen. Leider ist die Gruppe dieser Gründe diejenige, die in Deutschland zuletzt wieder am stärksten gewachsen ist. Dass Menschen wegen einer Krankheit oder einer Verletzung nach einem Unfall in Probleme geraten, ist mittlerweile in 15 Prozent aller Fälle von Schulden der Hauptgrund. Das heißt konkret: Jeder achte Deutsche mit hohen Schulden ist in diese Situation nur auf Grund von gesundheitlichen Problemen geraten.

Schicksalsschläge bleiben für jeden eine Gefahr

Dass die Gründe für Schulden ein so großes Problem sind, lässt sich allen voran dadurch erklären, dass Schicksalsschläge für einen jeden Verbraucher eine echte Gefahr darstellen. Das gilt natürlich auch für die Arbeitslosigkeit, die auch heute noch der häufigste Grund für ein Leben mit Schulden ist, aber noch deutlich mehr für Krankheiten, Unfälle und Suchterkrankungen. Gerade Krankheiten können im Prinzip wirklich jeden Verbraucher treffen – egal wie gut man verdient und egal wie gut die sozioökonomische Situation sein mag. Daran sieht man auch gut, dass Schulden keineswegs immer nur ein Problem von Geringverdiener sind. Wird man von einem Schicksalsschlag wie einer schweren Krankheit oder einem Unfall getroffen, ist dies völlig unabhängig von der eigenen Situation ein enormes Problem und kann in die Überschuldung führen.

Vorsorge ist bei Krankheiten nur bedingt möglich

Menschen, die auf Grund von Schicksalsschlägen dieser Art auf ein Produkt wie das Girokonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen müssen, sollten sich keine großen Gedanken machen. Fehler gemacht hat man nämlich nur selten – auch wenn man auf einmal mit Schulden zu tun hat. Wer krank wird oder einen schweren Unfall hat, der hätte dies in einem Großteil der Fälle auch schlichtweg nicht verhindern können und hatte schlichtweg Pech. Zumal Vorsorge bei diesem Thema auch alles andere als einfach ist. Man kann sich durch Sport und eine gesunde Ernährung zwar vor einem Krankheitsrisiko stärker schützen, das heißt allerdings keineswegs, dass man deshalb überhaupt nicht krank werden kann – ganz im Gegenteil. Eine andere Option sind Versicherungen, zum Beispiel gegen Berufsunfähigkeit oder aber auch Zusatzrenten für den Krankheits- oder Behinderungsfall. Ansonsten zahlt natürlich auch die Kranken- und Unfallkasse in einem solchen Fall, aber eben auch nicht unendlich lange.

Schulden lassen sich wieder in den Griff bekommen

Doch wer durch eine Krankheit oder einen Unfall in eine schwierige Situation geraten ist, sollte nicht den Kopf in den Sand stecken. Schulden lassen sich besonders nach temporären Krankheiten oder einem Unfall wieder in den Griff bekommen. Gerade wer sonst noch nie Probleme mit den Finanzen hatte und auch wieder einen Job findet, schafft es mit einem Produkt wie dem Girokonto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung meist wieder heraus aus den Schulden. Hat man die finanziellen Probleme erst einmal wieder in den Griff bekommen, kann man auch wieder ein ganz normales Leben führen – und die schwierige Zeit langsam vergessen.


Hier finden sie weitere interessante News.

Nutzen Sie unseren Kontowechselservice

Jetzt ein Global-Konto beantragen
Impressum - Rechtliche Hinweise