Ihr Konto in 1 Minute beantragen

Business
Global-Konto

  • Vollwertiges Geschäftskonto
  • Für Firmen mit HR-Eintrag
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Ohne Kreditreformauskunft
  • Kein Liquiditätsnachweis

Premium
Global-Konto

  • Konto ohne SCHUFA
  • Ohne Einkommensnachweis
  • SEPA-fähiges Konto
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Volle Ausgabenkontrolle

Studie belegt: Schulden machen krank

Neue Studien belegen: Schulden machen krank. Ein weiterer trauriger Grund, aus dem man den Kampf gegen Schulden unbedingt frühzeitig aufnehmen sollte. Empfehlenswert ist es zum Kampf gegen die Schulden auf ein Produkt wie das Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung zu setzen. Wer früh genug den Kampf beginnt, der schafft es oft, die Schulden wieder abzubauen und gar nicht erst in eine Situation zu kommen, in der die Schulden krankmachen können. Schulden werden für immer mehr Deutsche zu einem ernstzunehmenden Problem. Zwar sinkt die Zahl der Privatinsolvenzen seit Jahren, doch die Zahl der überschuldeten Personen stieg zuletzt sogar leicht. Und das alles trotz der guten wirtschaftlichen Situation und der relativ geringen Arbeitslosigkeit. Viel schlimmer wird die Situation allerdings dann, wenn man sich vor Augen führt, dass die Überschuldung auch noch dazu führt, dass Menschen Schulden kriegen. Eine neue Studie hat in dieser Hinsicht erschreckende Ergebnisse ans Licht gebracht. Wer Schulden macht, der muss sich demnach ernsthafte Sorgen um seine Gesundheit machen.

Alle Befragten kämpfen mit gesundheitlichen Problemen

© Photoeuphoria | Dreamstime Stock Photos

Im Rahmen der Studie wurden Menschen befragt, die Schulden haben und entsprechend in einer schwierigen Situation leben. Sie alle gaben an, dass sie mindestens ein gesundheitliches Problem hätten. Eine Person gab sogar zu Protokoll, dass sie mit elf verschiedenen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen habe. Die verschiedenen gesundheitlichen Probleme erstrecken sich dabei querbeet durch alle Gebiete. Die einen klagen über seelische Probleme, die zu Schlafstörungen führen, andere haben Magen-Darm-Probleme und wieder andere haben deutlich häufiger Kopfschmerzen als zuvor. Dass keiner der Befragten angab, überhaupt keine gesundheitlichen Probleme zu haben, zeigt sich deutlich: Schulden machen krank.

Schuldnerberatung macht gesund

Ein weiteres interessantes Ergebnis der Studie ist, dass diejenigen Schuldner, die eine Schuldnerberatungsstelle aufgesucht haben, in einer deutlich besseren Verfassung sind. Wer sich von Produkten wie einem Girokonto ohne Schufa oder einer professionellen Schuldnerberatung unterstützen lässt, der hat demnach nicht nur bessere Chancen, die Schulden wieder abzubauen, sondern auch noch die eigene Gesundheit zu schützen. Deshalb ist es für Schuldner so wichtig, den Kampf gegen die Schulden nicht alleine anzugehen. Experten wissen meist deutlich bessere Ratschläge, um die finanziellen Probleme in den Griff zu bekommen. Die große Erfahrung sorgt auch dafür, dass viele Experten Produkte wie ein Konto ohne Schufa empfehlen. Das Girokonto mit eingebauter Schuldenbremse sorgt dafür, dass man keine weiteren Schulden machen kann und sorgt deswegen auch dafür, dass man selbst eine bessere Finanzdisziplin lernt. Das ist einer der wichtigsten Faktoren, um auch in der Zukunft keine neuen Schulden zu machen.

Schulden komplett verhindern ist die beste Lösung

Die ideale Lösung ist es aber zweifelsfrei, gar nicht erst in eine Situation zu geraten, in der eine Schuldnerberatung und ein Konto ohne Schufa die Ultima Ratio sind. Wer frühzeitig etwas dafür tut, dass die finanzielle Lage immer mindestens ausgeglichen bleibt, der muss sich überhaupt keine Sorgen um gesundheitliche Probleme auf Grund von Schulden machen. Auch dafür bietet sich übrigens ein Konto ohne Schufa an, denn die eingebaute Schuldenbremse macht es unmöglich, das Girokonto zu überziehen. So zahlt man schon einmal sicher nicht für überzogene Dispositionszinsen drauf und verhindert gleichzeitig, dass man je in die roten Zahlen geraten kann.

Hier finden sie weitere interessante News.

Impressum - Datenschutzerklärung - Rechtliche Hinweise