Ihr Konto in 1 Minute beantragen

Business
Global-Konto

  • Vollwertiges Geschäftskonto
  • Für Firmen mit HR-Eintrag
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Ohne Kreditreformauskunft
  • Kein Liquiditätsnachweis

Premium
Global-Konto

  • Konto ohne SCHUFA
  • Ohne Einkommensnachweis
  • SEPA-fähiges Konto
  • Mit Prepaid MasterCard®
  • Volle Ausgabenkontrolle

Wer zu einer Internetbank wechselt, blickt nicht zurück

Das Girokonto ist für viele Verbraucher immer wieder ein Thema. Wer mit Konten bei Direktbanken in Kontakt gekommen ist, blickt selten zurück.

Es gibt viele gute Gründe, sich für ein Konto bei einer Internetbank zu entscheiden. Da sind einerseits die Gebühren, denn gewöhnlich kostet ein Girokonto bei einer Direktbank signifikant weniger als bei einer Direktbank. Manche Konten sind sogar komplett kostenlos, während Filialbanken immer öfter sogar Gebühren im zweistelligen Bereich erheben. Doch auch alle Leistungen drum herum sind meist günstiger, der Dispositionskredit kommt mit kleineren Zinsen daher, Transaktionen kosten weniger und für eine zusätzliche Kreditkarte fällt meist keine Gebühr an. Das gilt natürlich nicht immer, denn auch im Internet gibt es Spezialkonten, bei denen bestimmte Gebühren höher ausfallen. Fast immer allerdings erhält man mehr Leistung für weniger Geld.

Banken wollen nur die besten Kunden

Doch nicht nur beim Thema Gebühren sorgen Filialbanken bei Kunden immer häufiger für Unmut. Auch bei all denjenigen, die in einer schwierigen finanziellen Situation sind, fühlen sich von den Banken teilweise alleingelassen. Besonders problematisch ist das für Menschen, die Probleme mit der Schufa haben. In den letzten Jahren ist es beispielsweise immer wieder vorgekommen, dass Konten auf Grund einer schlechten Bonität seitens der Bank geschlossen wurden. Zwar muss mittlerweile jede Bank ein sogenanntes Basiskonto anbieten und es somit möglich machen, dass jeder Verbraucher überhaupt ein Konto eröffnen oder halten kann – doch nicht alle Banken machen das einfach. Unangenehme Gespräche mit dem Bankberater sind bei einer schwierigen finanziellen Situation keine Seltenheit. Auch deshalb setzen viele Verbraucher mittlerweile lieber auf ein Produkt wie das Girokonto ohne Schufa, um sich den Ärger mit der Filialbank zu sparen, denn diese wollen meist nur zahlungskräftige Kunden mit möglichst perfekter Bonität.

Banken versuchen sinkende Einnahmen auszugleichen

Natürlich meinen es aber auch die Filialbanken ihren Kunden gegenüber nicht böse, sie sind vielmehr bemüht, sinkende Umsätze auszugleichen. Besonders problematisch ist für die meisten Banken hier der Leitzins, der mittlerweile bei 0 Prozent liegt. Dadurch ist es für die Banken kaum möglich, mit dem Geld der Kunden Geld zu verdienen. Statt das Geld zu verwenden, um daraus mehr zu machen, greifen die Banken deshalb jetzt beim Kunden zu – durch steigende Gebühren in allen Bereichen. Wirklich entfliehen kann man dem meist nur durch einen Kontowechsel. Möglich ist dieser etwa zu einer Direktbank. Wer Probleme mit der Schufa hat, kann im Internet zum Beispiel auch ganz einfach ein Produkt wie das Girokonto ohne Schufa eröffnen und muss sich nicht dabei nicht mit einer sonst üblichen Schufa-Prüfung herumschlagen.

Direktbanken können Kunden meist halten

Dass die Deutschen sehr zögerlich das Konto wechseln, hat vielerlei Gründe. Doch haben die Direktbanken einen Kunden erst einmal von ihrem Angebot überzeugt, bleibt dieser auch dort meist sehr lange. Das heißt konkret: Bankkunden wechseln nicht zurück von einer Direktbank zu einer Filialbank, sondern bleiben auch dieser treu. Meist liegt das allein schon an den Gebühren, denn wer erst einmal bei einer Direktbank ist, merkt meist, wie groß die Ersparnisse sind. In der Praxis ergibt sich für die meisten Verbraucher dagegen kein Unterschied, denn ein Großteil der Deutschen erledigt fast alle Bankgeschäfte mittlerweile sowieso im Online-Banking.


Hier finden sie weitere interessante News.

Impressum - Datenschutzerklärung - Rechtliche Hinweise